Gesellschaft für Designgeschichte e. V.

GfDg Vorstand und Beirat
Entlastung und Wiederwahl

Vorstand und Beirat der GfDg wurden durch die Mitgliederversammlung der GfDg am 30. April 2016 in Düsseldorf entlastet und einstimmig (mit den obligatorischen Selbstenthaltungen) wieder gewählt:

1. Vorsitzender: Siegfried Gronert
2. Vorsitzender / Schatzmeister: Wolfgang Schepers
Schriftführerin: Esther Cleven

Beirat:
Renate Flagmeier, Günter Höhne, Annemarie Jaeggie, Jo Klatt, Klaus Klemp, Lars Quadejacob, Josef Straßer

Vorstand und Beirat werden satzungsgemäß für zwei Jahre gewählt. »

2. Mai 2016

Gestaltungsfragen
Vortragsreihe des Instituts für Kunst- und Designwissenschaft der Folkwang Universität der Künste
Beginn: 3. Mai 2016

Unter dem Eindruck der ökonomischen Krisen und des radikalen gesellschaftlichen Wandels der vergangenen Jahre hat sich ein neues Bewusstsein des Menschen zur Welt entwickelt. Dieses neue Bewusstsein, das sich am deutlichsten in dem allgegenwärtigen Nachhaltigkeitsdiskurs widerspiegelt, kann im Heideggerschen Sinne als Sorge um das menschliche Sein verstanden werden. Ausdruck dieser Sorge ist eine neue Sensibilität. Für die Dingwelt bedeutet das eine Abkehr von der Oberfläche und eine erneute Befragung des Zusammenhangs von Material und Form. »

19. April 2016

Alles nach Plan?
Formgestaltung in der DDR
Ausstellung in der Berliner Kulturbrauerei bis zum 19. März 2017

Juni 2012 schrieb die Gesellschaft für Designgeschichte einen Offenen Brief an das Haus der Geschichte mit der Forderung, die Sammlung Industrielle Gestaltung als Designsammlung öffentlich und allgemein zugänglich zu machen. Der Offene Brief wurde von fast 200 Personen unterschrieben. In den danach folgenden Gesprächen des Vorstandes der GfDg mit der Leitung des Hauses der Geschichte einigte man sich darauf, dass in den Räumlichkeiten der sog. Schmiede in der Berliner Kulturbrauerei wechselnde Sonderausstellungen zur Sammlung gezeigt werden. »

11. April 2016

Recherche Kindermöbel

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,

als Mitglied der Gesellschaft für Designgeschichte und möchte diese Möglichkeit nutzen Sie anzusprechen.

Mein Spezialgebiet als Kunsthistorikerin ist das Kunstgewerbe und Möbel, insbesondere der Kindermöbel. Weiterhin bin ich selbständig im Bereich Interior Design.

Für eine Publikation/ Katalog bin ich auf der Suche nach Kindermöbeln.

Daher möchte ich Sie bitten, mir mit Objekten, Ideen, Querverweisen, etc. weiterzuhelfen (Objekte aus Sammlungen, Depots, Privathäusern, etc.). »

23. Februar 2016

Call for Papers
Kulturen des Reparierens und die Lebensdauer technischer Dinge
Workshop am IZWT (Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung), Bergische Universität Wuppertal 19.-20. Januar 2017

Wartung und Reparatur sind Mittel, um die Funktionalität technischer Artefakte und Systeme aufrechtzuerhalten beziehungsweise wiederherzustellen. Beide Praktiken sind ökonomisch und kulturell relevante, aber strukturell unsichtbare Tätigkeiten (Susan Leigh Star). Sie rücken erst in den Blick, wenn man eine Perspektivverschiebung vornimmt: Es gilt, sich in „broken world thinking“ (Steven J. Jackson) zu üben und insgesamt stärker den Bereich der „technology-in-use“ (David Edgerton) zu fokussieren. »

12. Januar 2016

Call for Papers
Künstlichkeit versus Natürlichkeit? Technik und Design neuer Materialien in Geschichte und Gegenwart
Einsendeschluss 31. Januar 2016

Zusammen mit der Gesellschaft für Technikgeschichte (GTG) haben wir ein gemeinsames Call for Papers erarbeitet, das sich thematisch mit Technik und Design von künstlichen Stoffen beschäftigt (siehe Jahrestagung 2016: CFP). Einsendeschluss ist der 31. Januar 2016 mit Sendung an die GfDg und an die GTG. Wir werden die Einsendungen mit den Vorständen und Beiräten der beiden Gesellschaften für die Tagung auswählen. »

18. Dezember 2015

Seiten